Home Studium Workshops / Konferenzen Videos Forschung Dienstleistungen Team
Impressum / Kontakt
deutschsprachige Version 
Besucher seit 27.02.2014:
ganze Website: 278273
Besucher seit 31.03.2016:
aktuelle Seite: 2718
Causal Effects EAM Fachgruppe Methoden und Evaluation (DGPs)

Kurse: Kursinformationen

de  Methodenlehre II: Einführung in die Testtheorie und Testkonstruktion

Kursleitung: Prof. Dr. Rolf Steyer

Sommersemester 2016, Kurs, Sprache: Deutsch, Thema: Theorien psychometrischer Tests

Grundbegriffe der Klassischen Testtheorie, True-score- und Messfehlervariablen, Reliabilität, Validität, Konfidenzintervalle, Testverlängerung, Modelle essentiell tau-äquivalenter und tau-kongenerischer Variablen, Grundbegriffe und Modelle der Latent-State-Trait-Theorie, Anwendungen dieser Modelle und Datenanalysen mit dem Computerprogramm Mplus.



Um die herunterladbaren Videos anzuschauen, benötigen Sie den VLC Player VLC media player, den Sie hier herunterladen können. Die Videos werden bereitgestellt über die Digitale Bibliothek Thüringen Digitale Bibliothek Thüringen (dbt). Die grün verlinkten Videos und Materialien sind kostenfrei abrufbar. Klicken Sie auf den grünen Link, um das Video zu sehen oder die Datei herunterzuladen! Um alle Materialien und Videos abrufen zu können, müssen Sie sich einloggen.

 
FAQs zu Testtheorien


Datum Thema Video Präsentation (PDF) und sonstiges Material
05.04.2016
  1. Messfehler, situative Effekt, Methodeneffekte
  2. Grundbegriffe der Klassischen Testtheorie (KTT)
  3. True-Score-Variable und ihre Eigenschaften
  4. Messfehlervariable und ihre Eigenschaften
  5. Reliabilität
  6. Modellannahmen in der KTT
  7. Modell paralleler Variablen
  8. Identifikation der theoretischen Parameter
  9. Vom Modell implizierte Kovarianzstruktur
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Folien 1
Folien 2

Tafelbilder
12.04.2016
  1. Vom Modell paralleler Tests implizierte Erwartungswertstruktur für Subpopulationen
  2. Vom Modell paralleler Tests implizierte Kovarianzstruktur für Subpopulationen
  3. Spearman-Brown-Formel zur Testverlängerung
  4. Das Modell essentiell tau-äquivalenter Tests
  5. Pfaddiagramm des Modells
  6. Vom Modell essentiell tau-äquivalenter Tests implizierte Erwartungswertstruktur
  7. Vom Modell essentiell tau-äquivalenter Tests implizierte Kovarianzstruktur
  8. Vom Modell essentiell tau-äquivalenter Tests implizierte Erwartungswertstruktur für Subpopulationen
  9. Vom Modell essentiell tau-äquivalenter Tests implizierte Kovarianzstruktur für Subpopulationen
  10. Bedeutsame Aussagen im Modell essentiell tau-äquivalenter Tests
  11. Cronbachs Alpha
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Folien

Tafelbilder
19.04.2016
  1. Modell tau-kongenerischer Variablen
  2. Definition des Modells tau-kongenerischer Variablen
  3. Implizierte Kovarianzstruktur
  4. Implizierte Erwartungswertstruktur
  5. Skalenfixierung
  6. Identifikation der theoretischen Parameter
  7. Bedeutsame Aussagen
  8. Datenbeispiel: Spielberger State-Trait-Angstinventar
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Folien
Materialien

Tafelbilder
26.04.2016
  1. Spezifizierung des Modells paralleler Test in lavaan
  2. Modelltest mit lavaan anhand der implizierten Mittelwert- und Kovarianzstruktur
  3. Freiheitsgrade beim Modelltest
  4. RMSEA als deskriptive Statistik zur Beurteilung der Güte der Modellpassung.
  5. Ladungskoeffizienten
  6. Achsenabschnitte und Erwartungswert der latenten Variablen
  7. Fehlervarianz und Varianz der latenten Variablen
  8. Der durch die latente Variable erklärte Varianzanteil der manifesten Variablen
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Strukturgleichungsmodelle in R mit lavaan

Tafelbild 01
Tafelbild 02
03.05.2016
  1. Die Anzahl der Parameter im Paralleltestmodell
  2. Die geschätzten Parameter im Paralleltestmodell
  3. Die Startwerte der zu schätzenden Parameter im Paralleltestmodell
  4. Die vom Modell implizierte Mittelwerts- und Kovarianzstruktur
  5. Die Residuen (Abweichungen) zwischen empirischen und vom Modell implizierten Parametern
  6. Analyse des Modells essentiell tau-äquivalenter Variablen mit lavaan
  7. Analyse des Modells tau-kongenerischer Variablen mit lavaan
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Tafelbild 01
Tafelbild 02
10.05.2016
  1. Spezifikation eines Modells mit zwei latenten (State-)Variablen für die State-Angstskalen von Spielberger
  2. Implizierte Kovarianz- und Erwartungswertstruktur dieser Modells
  3. Gleichsetzung von Achsenabschnitten in lavaan
  4. Der Personbegriff in der Latent-State-Trait Theorie
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
-Steyer, R., Mayer, A., Geiser, C., & Cole, D. (2015). A Theory of States and Traits—Revised. Annual Review of Clinical Psychology, 11, 71-98.

R-Skript

Tafelbild
17.05.2016
  1. Das Personenkonzept in der Latent-State-Trait-Theorie (LST-Theorie)
  2. Die Menge der möglichen Ergebnisse des in der LST-Theorie betrachteten Zufallsexperiments
  3. Die Personenvariablen Ut und die Situationsvariablen St.
  4. Definition der Grundbegriffe der LST-Theorie: Latente Traitvariable, latente Statevariable, Messfehlervariable und Stateresiduum
  5. Reliabilität, Konsistenz und Messgelegenheitsspezifität
  6. Eigenschaften der Grundbegriffe
  7. Das Multistate-Modell der LST-Theorie und die Annahmen, die es definieren.
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Tafelbilder
24.05.2016
  1. Das Multistate-Singletrait-Modell (MSST-Modell)
  2. Die vom MSST-Modell implizierte Kovarianzstruktur
  3. Pfaddiagramme zum MSST-Modell
  4. Analyse des MSST-Modells mit lavaan
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
R-Skript

Tafelbilder
31.05.2016
  1. Interpretation des lavaan Outputs für das Multistate-Singletrait (MSST) Modell
  2. Berechnung der geschätzten Erwartungswerte und Varianzen der latenten Variablen in diesem Modell
  3. Spezifikation einer alternativen Darstellung dieses Modells unter Verwendung der Stateresiduen als explizite latente Variablen (anstatt als Residuen)
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
R-Skript

Tafelbilder
07.06.2016
  1. Zwei alternative aber äquivalente Spezifikationen des Multistate-Singletrait-Modells als Pfadmodelle
  2. Spezifikation dieser Modelle in lavaan mit Restriktionen für bestimmte Parameter
  3. Analyse des analogen Modells mit den Trait-Angst-Variablen
  4. Versuche, den relativ schlechten Modellfit für das Modell mit den Trait-Angst-Variablen zu verbessern
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
R-Skript

Tafelbild
14.06.2016
  1. Methodenfaktor mit Referenzvariable
  2. Analyse eines Modells mit Methodenfaktor für die Trait-Angst-Variablen
  3. Analyse eines Modells mit Methodenfaktor für die State-Angst-Variablen
  4. Modell mit Methodenfaktor als Generalisierung des Modells mit essentiell äquivalenten latenten Statevariablen
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
R-Skript

Tafelbild
21.06.2016
  1. Eine alternative Definition des Methodenfaktors
  2. Die Berechnung der Ladungsmatrix aus der Definitions-Matrix und vice versa unter Verwendung von R
  3. Analyse des Modells mit der alternativen Definition des Methodenfaktors
  4. Verallgemeinerung auf 3 und mehr Messungen pro Messzeitpunkt
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
-Steyer, R., & Pohl, S. (2010). Modeling Common Traits and Method Effects in Multitrait-Multimethod Analysis. Multivariate Behavioral Research, 45:1, 45-72.

R-Skript

Tafelbilder
28.06.2016
  1. Ein Multi-Konstrukt-Modell der State- und Trait-Angst
  2. Ein Multi-Konstrukt-Modell der State- und Trait-Angst mit Methodenfaktor
  3. Waldtest zur Prüfung der Hypothese: Korr = 1.
Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
R-Skript

Tafelbild
05.07.2016 Video (Stream)

Video (Download; VLC Player)
Tafelbilder


Literatur

Überblicks- und Nachschlagewerk
  • Eid, M., Gollwitzer, M. und Schmitt, M. (2010). Statistik und Forschungsmethoden. Weinheim: Beltz
Zum Thema "Klassische Testtheorie"
  • Steyer, R. und Eid, M. (2001). Messen und Testen. Berlin: Springer.
  • Steyer, R., Wolf, A., Funke, F. & Partchev, I. (in press). Strukturgleichungsmodelle. In: H. Holling & R. Schwarzer (Hrsg.), Evaluationsforschung: Band 1: Modelle und Methoden. (Handbuch der Psychologie). Göttingen: Hogrefe.
Zum Thema "Latent-State-Trait-Theorie"
  • Steyer, R., Ferring, D., und Schmitt, M. J. (1992). States and Traits in Psychological Assessment. European Journal of Psychological Assessment, 8, 79-98.
  • Steyer, R., Schmitt, M. & Eid, M. (1999). Latent state-trait theory and research in personality and individual differences. European Journal of Personality, 13, 389-408.
  • Steyer, R., Geiser, C., & Fiege, C. (in press). Latent state-trait models. In H. Cooper (Ed.), Handbook of Research Methods in Psychology. Washington, DC: APA.
Zum Thema "Methodenfaktor"
  • Pohl, S., Steyer, R. & Kraus, K. (2008). Modelling method effects as individual causal effects. Journal of the Royal Statistical Society, Series A, 171, 41-63.
  • Pohl, S. & Steyer, R. (2010). Modelling common traits and method effects in multitrait-multimethod analysis. Multivariate Behavioral Research, 45, 1-28.