Home Studium Workshops / Konferenzen Videos Forschung Dienstleistungen Team
Impressum / Kontakt
deutschsprachige Version 
Besucher seit 27.02.2014:
ganze Website: 278641
aktuelle Seite: 1328
Causal Effects EAM Fachgruppe Methoden und Evaluation (DGPs)

Kurse: Kursinformationen

de  Methoden der Evaluationsforschung

Kursleitung: Prof. Dr. Rolf Steyer

Sommersemester 2014, Kurs, Sprache: Deutsch, Thema: Methoden der Evaluationsforschung

Thema: Kausale Effekte
Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie, Paradoxa, individuelle und durchschnittliche kausale Effekte, Kovariaten und bedingte durchschnittliche Effekte, nichtorthogonale Varianzanalyse, Versuchsplanungstechniken der Randomisierung und der Konstanthaltung, Unkonfundiertheit und ihre Überprüfung, Designs und Analyseverfahren zur kausalen Modellierung in nichtrandomisierten Studien. Adjustierungstechniken im PC-Programm EffectLite. Modelle zur Analyse individueller kausaler Effekte.



Um die herunterladbaren Videos anzuschauen, benötigen Sie den RealPlayer, den Sie hier herunterladen können. Die Videos werden bereitgestellt über die Digitale Bibliothek Thüringen Digitale Bibliothek Thüringen (dbt). Die grün verlinkten Videos und Materialien sind kostenfrei abrufbar. Klicken Sie auf den grünen Link, um das Video zu sehen oder die Datei herunterzuladen! Um alle Materialien und Videos abrufen zu können, müssen Sie sich einloggen.

 

Literatur

Kausale Effekte

  • Campbell, D. T. & Stanley, J. C. (1963). Experimental and Quasi-Experimental Designs for Research on Teaching. In N. L. Gage (Ed.), Handbook of research on teaching. Chicago: Rand McNally.
  • West, S. G., Biesanz, J. C. & Pitts, S. C. (2000), Causal inference and generalization in field settings. Experimental and quasi-experimental designs. In H. T. Reis and C. M. Judd (eds.), Handbook of research methods in social and personality psychology. Cambridge University Press.
  • Steyer, R. (2003). Wahrscheinlichkeit und Regression. Berlin: Springer. (Kapitel 15 - 17)
  • Steyer, R. (2004). Was wollen und was können wir durch empirische Kausalforschung erfahren? In E. Erdfelder & J. Funke (Hrsg.), Allgemeine Psychologie und deduktivistische Methodologie (pp.127-147). Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht.
  • Steyer, R. (2005). Analyzing Individual and Average Causal Effects via Structural Equa­tion Models. Methodology-European Journal of Research Methods in the Behavio­ral and Social Sciences, 1, 39-54.
  • Steyer, R. & Partchev, I. (2006). Manual for EffectLite: A Program for the Uni- and Multivariate Analysis of Unconditional, Conditional and Average Mean Differences Between Groups.
  • Pohl, S., Steyer, R. & Kraus, K. (2008). Modelling method effects as individual causal effects. Journal of the Royal Statistical Society. Series A, 171, 41--63.
  • Steyer, R., Partchev, I., Kröhne, U., Nagengast, B., & Fiege, C. (in preparation). Probability and Causality.
  • Steyer, R., Nagel, W., Partchev, I., & Mayer, A. (in preparation). Probability and Regression.

Download der prüfungsrelervante/Vorlesungsrelevante Literatur (nur für Studenten der Vorlesungen)



Datum Thema Video (RealPlayer) Präsentation (PDF) und sonstiges Material
07.04.2014 Zusammenfassung der Vorlesung 1 (letztes Semester) Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Folien

Tafelbilder
14.04.2014 Direkte kausale Effekte Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
-Steyer, R., Mayer, A., & Fiege, C. (2014). Causal Inference on Total, Direct and Indirect Effects. Encyclopedia of Quality of Life Research, 606-631.

Tafelbilder
28.04.2014 Kausale Effekte in Beispielen mit qualitativen Kovariaten
(Vertretung durch Lisa Dietzfelbinger)
Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Folien
Datenbeispiel
Zusatz: knownclass
Zusatz: Herleitung

Tafelbilder
05.05.2014 1. Theorie direkter kausaler Effekte.
2. Zur Eindeutigkeit der Definition einer Regression bzgl. eines Wahrscheinlichkeitsmaßes: Joe und Ann Beispiele.
Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Probability and Conditional Expectation

Tafelbilder
12.05.2014 Illustrierung der Grundbegriffe der Theorie direkter kausaler Treatment-Effekte anhand eines pfadanalytischen Modells. Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Tafelbilder
19.05.2014 1. Datenerzeugung für ein Pfadmodell
2. Analyse mit SPSS, EffectLite und Mplus.
Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Datensatz

Tafelbilder
26.05.2014 Prüfung der treatment-bedingten Regressionen auf Linearität Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Datensatz

Tafelbilder
02.06.2014 Datenerzeugung und Analyse eines einfachen Interaktions-Modells mit direkten, indirekten und totalen Effekten. Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Datensatz

Tafelbilder
16.06.2014 Analyse direkter Effekte mit Propensity scores. Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Datensatz

Tafelbilder
23.06.2014 1. Theorie der Propensity score Analyse
2. Anwendung der Propensity score Analyse zur Schätzung von durchschnittlichen und bedingten totalen Effekten
Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
Datensatz

Tafelbilder
30.06.2014 Kausale Effekt und die revidierte Latent-State-Trait-Theorie. Video (Stream; Windows Media Player)
Video (Stream; RealPlayer)

Video (Download; RealPlayer)
-Steyer, R., Mayer, A., Geiser, C., & Cole, D. (2015). A Theory of States and Traits—Revised. Annual Review of Clinical Psychology, 11, 71-98.

Tafelbilder
07.07.2014 Ausblick: kausale Abhängigkeit bei kontinuierlicher Ursachenvariable Tafelbilder


Klausur

Die Klausur findet am 24.07.2014, 10.15 bis 11.30 Uhr, in der Bachstraße 18k, Hörsaal KU, statt. (Bachstraße 18k ist ein grau-weißes Gebäude mit rotem Eingangsbereich und befindet sich, innerhalb des Klinikgeländes Bachstraße 18, in etwa gegenüber der Frauenklinik.)

Bitte mitbringen: Studentenausweis, einen dunkel schreibenden Stift, evtl. einen Taschenrechner

Materialien zur Vorbereitung auf die Klausur:

Klausurergebnisse